Was Sie über Trinkwasserqualität wissen sollten

Trinkwasser, das aus der Leitung kommt, gilt als das bestgeprüfte Lebensmittel überhaupt. Doch es gibt gute Gründe, dieser Prüfung nicht blind zu vertrauen.

Beispielsweise gibt es Menschen, die auf hohe Wasserhärte empfindlich reagieren. De Mittlere Härte in Deutschlanbd beträgt etwa 16°dH. Sie kann auch unter 5°dH betragen, oder 25 °dH und mehr, beispielsweise in Karstgebieten. Wasserkocher, Duschkabinen und Wasserhähne haben bei hoher Carbonathärte eine relativ kurze Lebensdauer. Auch Zimmerpflanzen vertragen oft kein hartes Leitungswasser.

Carbonat ist aber nicht das einzige was der Wasserqualität abträglich sein kann. Auch Medikamentenrückstände können enthalten sein. Antiepileptika, Antibiotika, Betablocker, Schmerzmittel und Mittel zur Empfängnisverhütung werden fast immer gefunden, wenn nach Ihnen gesucht wird. Das geschieht selten, da für diese Substanzen noch keine Grenzwerte existieren. Die Wasserwerke erfassen meist nur "prioritäre Stoffe" wie etwa Nitrat und Keime.